Women Leader in Politics: Frauen-Empowerment auf Island

Ich bin überzeugt davon, dass wir Gesetze brauchen, um die Gleichberechtigung von Frauen auf allen Gebieten garantieren zu können.

Im Namen der deutschen Delegation durfte ich auf dem internationalen Kongress der Women Leader in Politics auf Island sprechen. Um Themen wie Frauen-Empowerment und Gleichberechtigung in das Blickfeld internationaler Politik zu bringen, ist Island genau der richtige Ort. Der europäische Inselstaat kann sich nicht nur mittels Erneuerbarer Energien vollständig selbst versorgen, sondern ist zudem auch die weltweite Nummer eins im Gender-Report. Über 250 Frauen in politischen Führungspositionen waren sich über alle Kulturen hinweg einig: Wir brauchen mehr davon, was Island schon hat.

Katrín Jakobsdóttir – Premierministerin Islands.

Neue Premierministerin in Island ernannt

Am gestrigen Abschlusstag des Kongresses legte Island dann noch einmal nach und kürte Katrín Jakobsdóttir von der links-grünen Partei zur neuen Premierministerin. Aber nicht nur Island kann tolle Fortschritte hinsichtlich Frauen in Führungspositionen aufweisen. Esperance Nyirasafari, die Gender-Ministerin Ruandas, berichtet mir, dass sich Ruandas Parlament nach dem Völkermord völlig neu aufstellte und nun eine Frauenquote von 61 Prozent aufweisen. Eine Quote, von der wir in Deutsschland nur träumen können. Nicht einmal ein Drittel Frauenanteil im Bundestag ist klar zu wenig. Deshalb berichtete ich in der Rede weiter:

Esperance Nyirasafari, Gender-Ministerin Ruanda

Wir Grüne stellen dabei mit 58 Prozent den höchsten Frauenanteil. Das haben wir deshalb erreicht, weil wir unserer Vorbildrolle gerecht werden wollen und in unserer Partei eine Quote eingeführt haben. Eine Regelung, die allen Parteien gut tun würde.

Viele starke Frauen aus der ganzen Welt, alle mit einem Ziel: Frauen stärken. In Panels zu verschiedenen Themen, unter anderem auch den Kampf gegen Klimawandel, zeigen wir, was es heißt, in den internationalen Dialog zu treten. Da könnte sich so manch ein Politiker noch etwas abschauen …

 

Helen Clark, Leiterin des Entwicklungsprogrammes der Vereinten Nationen

Frauen gehören in die Politik

Auf dem Kongress habe ich auch die ehemalige Premierministerin Neuseelands, Helen Clark, kennen lernen dürfen. Ihr Motto: „A Woman`s place is in politics.“ Sie ist mittlerweile Leiterin des Entwicklungsprogrammes der Vereinten Nationen.

 

 

Albertina Eliasdottir, Abgeordnete der isländischen sozial-demokratischen Partei

Und mittendrin erfahre ich noch ein spannenendes Detail aus der isländischen Politik: die isländische Abgeordnete Albertína Elíasdóttir von der sozial-demokratischen Partei des Landes bestätigte: Sie wollten kein Teil der vor Kurzem gebildeten Regierung sein, weil die stärkste Partei, die liberal-konservative Unabhängigkeitspartei, trotz Skandale keine Minister ausgetauscht. Eine Parallele zu Deutschland? Ich hoffe nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.