Mittelstand!

Was bedeutet Mittelstand für mich? Was ist politisch geboten? Ich selbst arbeite in einem mittelständidschen Unternehmen, das gemeinsam mit den BürgerInnen versucht, Projekte für Erneuerbare Energien voranzutreiben. Ich setze mich ein für die Förderung von Innovationen und den Ausbau von Erneuerbaren Energien. Dafür setze ich mich ein und dafür stehe ich.

Das Video ist auch auf der Homepage des Bundesverbandes für Mittelständische Wirtschaft zu sehen.

mittelstand-wahl2017.de

 

Anton Hofreiter besichtigt Bayerns größte Solarthemieanlage

Erneuerbare Wärme im Landkreis Forchheim: Heizen mit Holz und der Kraft der Sonne! Toni Hofreiter war zu Besuch um sich über ein Wärmevorzeigeprojekt der Firma NATURSTROM in Hallerndorf zu informieren.

     

Lest selbst:

Hallerndorf : Dr. Anton Hofreiter, Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion, kam zu Besuch nach Hallerndorf und wurde von Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter von Naturstrom, durch die Energiezentrale in Hallerndorf geführt. Doch zuvor trug sich Hofreiter in das Goldene Buch der Gemeinde Hallerndorf ein und bekam von Bürgermeister Torsten Gunselmann Bier aus einer heimischen Brauerei überreicht. „Das Nahwärmenetz mit der Energiezentrale wurde auf Wunsch von Bürgern initiiert“, berichtete Gunselmann. Er hielt zunächst eine Insellösung für das neue Baugebiet für ausreichend, doch die Hallerndorfer wollten mehr. „Wenn die Bürger mitwirken, können wir die Energiewende bayernweit schaffen“, ist sich Lisa Badum sicher und Torsten Gunselmann stimmt zu: „mit vereinten Kräften schaffen wir das“.

 
Auf 1.300 Quadratmeter steht neben dem Heizhaus eine Freiflächen-Solarthermie-Anlage, die größte in Bayern, die in ein Nahwärmenetz eingebunden ist. Hier spart die Kraft der Sonne rund 61.000 Liter Heizöl jährlich, das sind rund fünf Heizöllastwagenladungen. Da mit dem Projekt nicht nur Wärme und Strom aus regenerativen Energien erzeugt, sondern gleichzeitig die regionale Wirtschaft gestärkt wird, bekam das Nahwärmenetz mit der Heizzentrale in diesem Jahr den Nachhaltigkeitspreis, berichtete Jungkunz. Den Rohstoff für die mit Holzhackschnitzeln betriebenen Kessel wird zukünftig Hallerndorfer Waldbauernverein liefern.
Gleichzeitig wird die Artenvielfalt auf der Fläche größer, freute sich Hofreiter. „Dieser Aspekt wird unter den Photovoltaikanlagen schnell übersehen“, erklärte er. Da halbschattige und vollsonnige Bereiche entstehen, wächst die Diversität und für die eigentliche Natur stellen diese Flächen einen echten Gewinn dar – im Gegensatz zu den Monokulturen von Mais und Raps.